genitalherpes faq

FAQs

Was ist der Auslöser von Genitalherpes?

Kann der Arzt die Diagnose Genitalherpes stellen, dann wurde die Krankheit durch den Herpes-Simplex-Virus des Typ 1 oder Typ 2 hervorgerufen. Auf der Erde können bis zu 30 Prozent der Menschen gefunden werden, bei denen Viren dieser Art nachgewiesen werden können. Beide Virentypen lösen eine Infektion heraus und können Genitalherpes hervorrufen. Als humane Herpesviren gehören die Herpes-Simplex-Viren von Typ 1 und vom Typ 2 zu einer von acht verschiedenen Arten dieses Virus. Sie können nicht nur Genitalherpes auslösen, viele Menschen werden durch den Kontakt mit ihnen auch mit Lippenherpes infiziert. Diagnosen von Genitalherpes zeigen, dass eine Infektion mit dem HSV 1 viel seltener zu einer Erkrankung führt, als wenn eine Infektion mit HSV 2 erfolgt. Ist der Mensch erst einmal mit HSV 1 oder HSV 2 infiziert worden, so wird der Virus den menschlichen Körper nie mehr verlassen. Ab dem Zeitpunkt der Infektion werden Untersuchungen immer wieder nachweisen können, dass der Menschen Herpes Viren vom Typ 1 oder Typ 2 in sich trägt.

Wie erkennt man Genitalherpes?

Wer auf seinen Körper gut achtet und immer neue Veränderungen auch kritisch an ihm wahrnimmt, der wird auch die ersten Symptome für Genitalherpes gut erkennen und sich daraufhin eine Diagnose bei seinem Arzt einholen. So sollten juckende Hautbläschen immer gut beobachtet werden und wenn diese auch kribbeln, kann dies das erste Anzeichen für einen Genitalherpes sein. Bei den ersten Anzeichen sollte man nicht nur auf den direkten Genitalbereich achten, sondern es können auch Gesäß und After betroffen sein. Brennen, kribbeln oder jucken lassen die Vermutung aufkommen, dass es sich um Genitalherpes handeln wird. Wer jetzt noch nicht den Arzt aufsucht, der wird erleben, dass innerhalb von wenigen Wochen aus kleinen Hautbläschen eine generell gerötete Haut im Genitalbereich wird und das sich die Bläschen mit einer Flüssigkeit füllen. Dazu kommen verkrustete und eitrige Beläge, die aber innerhalb von drei Wochen wieder abheilen werden. Wasseransammlungen, geschwollene Lymphknoten, Gliederschmerzen, Kopfschmerzen und Fieber, all diese Symptome können noch zusätzlich auftreten.

Wie ansteckend ist der Genitalherpes?

Der Genitalherpes zählt zu den extrem ansteckenden Krankheiten. Hierbei sollte der betroffene Mensch aber immer bedenken, dass er nicht nur ansteckend ist, wenn die Krankheit ausgebrochen ist oder gerade wieder einmal reaktiviert wurde. Es können Ansteckungen auch stattfinden, wenn der Mensch sich gerade in einer gesunden Lebensphase befindet. Selbst Menschen, in deren Körper der Virus für den Genitalherpes nachgewiesen werden kann und die niemals eine wirkliche Erkrankung durchleiden mussten, sind für andere Menschen sehr ansteckend.

Wie beeinflusst Genitalherpes eine Schwangerschaft?

Da bis zu 30 Prozent der Weltbevölkerung bei einer Untersuchung positiv auf Herpesviren getestet werden, gibt es auch an jedem Tag auf dieser Erde Mütter die gesunde Kinder auf die Welt bringen, die unter Genitalherpes leiden. Doch nicht jeder Mutter ist dieses Glück gegeben, denn es kann auch unter Umständen dazu kommen, dass ein Kind direkt mit dieser Erkrankung auf die Welt kommt. Im Krankenhaus können aber Sicherheitsmaßnahmen ergriffen werden und auf der Entbindungsstation wird alles dafür getan, dass ein Kind mit einer erkrankten Mutter gesund geboren wird. Eine Schwangere sollte bei Anzeichen dieser Krankheit direkt den Arzt aufsuchen und auch der Partner muss behandelt werden. Sonnenbäder, körper Belastung und Stress müssen nun gemieden werden, dafür sollte eine leichte Kost mit vielen Vitaminen auf dem Speiseplan stehen. Hygiene auf dem WC ist jetzt oberstes Gebot und erst wenn der Arzt sein Jawort gibt, sollte ein Paar wieder Sex haben.